Eine gute Schreibe
und viele kreative Einfälle

Schreiben ist ein Handwerk: Es folgt bestimmten Regeln und wer sie kennt und einhält, hat eine gute Basis für eine gute Schreibe. Doch dann ist da noch dieser Mythos um die Kreativität: Kann man auch lernen, kreativ zu sein? Und wenn ja, wie geht es?

In meinem öffentlichen Workshop „Kreativtipps für berufliche Texte“ am 01. Oktober in Graz verrate ich, wo die guten Einfälle herkommen und welche Booster es für die Kreativität gibt. Im Mittelpunkt des Workshops stehen ganz kurze Sätze und Texte wie Headlines, Teaser, Betreff-Zeilen, Claims und Postings – und viele Tipps, wie man sie interessant schreibt.

Workshop. Kreativtipps für berufliche Texte
Di, 01. Oktober 2019, 09.00-12.00 Uhr
Grünes Haus, Kaiser-Franz-Josef-Kai 70, 8010 Graz

Hier geht’s zur Anmeldung

Workshop „Kreativtipps für berufliche Texte“
Viele gute Einfälle für die Buchstabensuppe? Im Workshop „Kreativtipps für berufliche Texte“ verrate ich, wie es geht.
B für Buchtipp

Buchtipp

Die schönste Zeit
des Jahres nach Hause schicken?

Ist möglich, denn Urlaubspostkarten können zaubern! Sie sind die kleinsten fliegenden Teppiche der Welt und bringen euren liebsten Menschen blendende Laune nach Hause. Wie ihr aus dem Urlaub entspannt schreibt, erfährt ihr in meinem Buch „Schreib mir was“.

Buch aufschlagen

B für Buchtipp

Die schönste Zeit des Jahres nach Hause schicken?

Ist möglich, denn Urlaubspostkarten können zaubern! Sie sind die kleinsten fliegenden Teppiche der Welt und bringen euren liebsten Menschen blendende Laune nach Hause. Wie ihr aus dem Urlaub entspannt schreibt, erfährt ihr in meinem Buch „Schreib mir was“.

Buch aufschlagen

Bei Doris Lind dreht sich alles um das Wort.

Sie schreibt analoge und digitale Texte, hat die richtigen Worte für Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen und weiß, wann Texte erfolgreich sind. Sie programmiert und moderiert Literaturveranstaltungen und richtet Hotelbibliotheken ein.

Doris Lind

Worte wirken!

Text

Angebot Text
Referenzen Text

Glücklich ist, wer liest.

Literatur

Angebot Literatur
Referenzen Literatur

Inspiration


Schöne Dinge

Ding meines Lebens

Was eine Brosche aus England mit Wellensittichen vom Wörthersee zu tun hat?

Mehr erfahren

der Buchstabe U
Wortwunder

Aus dem Urlaub schreiben

Wie man Urlaubspostkarten ganz entspannt und mit blendender Laune schreibt? Das Zauberwort dafür lautet: loslassen.

Aus dem Urlaub schreiben


Reise

Ladakh

Irgendwo im Himalaya: eine geschotterte Landstraße, Sommerblumen am Weg und ein blauer Tisch. In einem Sommer vor zehn Jahren forderte er mich auf, Pause zu machen. Nach dieser Reise kündigte ich ins Blaue hinein und machte mich selbstständig. Wie gut, dass ich mich damals anhalten ließ.

Bild vergrößern

Lesestoff: Jane Gardam. Bell und Harry
Lesestoff

Jane Gardam. Bell und Harry

Ein Sommer wie damals: Eine Familie aus London will ihrem anstrengenden Alltag entfliehen und pachtet ein altes Farmhaus in Yorkshire – ein vor Leichtigkeit geradezu leuchtendes Buch mit dem Duft nach hellen Sommertagen am Land.

Buch aufschlagen


Lesestoff

Ulrich Woelk. Der Sommer meiner Mutter

Sommer 1969: Apollo 11 soll auf dem Mond landen und Tobias möchte es bei Rosa – der Tochter der neuen Nachbarn. Während er mit ihr seine ersten erotischen Abenteuer erlebt, entwickelt sich auch zwischen den Eltern der beiden eine wechselseitige Anziehung.

Buch aufschlagen


Reise

Losinj

Freiluftzimmer mit Aussicht: unweit der Borik Mediterranean Bar im Süden der Insel. Am besten beginnt man den Spaziergang in der Čikatbucht und geht – immer am Meer – solange, bis man hier ankommt. Am Abend ist das Licht am schönsten und die Aussicht gehört euch allein.

Bild vergrößern

der Buchstabe F
Wortwunder

Ein beglückender Ort

Wie ihr fürs Schreiben einen beglückenden Ort findet, zeigt euch euer Gespür. Manchmal braucht es dafür auch einen besonderen Blick. Oder zwei – wie bei mir.

Aufblättern

Karen Duve. Fräulein Nettes kurzer Sommer
Lesestoff

Karen Duve. Fräulein Nettes kurzer Sommer

Sommer 1820: Eine junge Adelige, die sich nicht anpassen will. Ein armer Poet, der für den neuen Goethe gehalten wird. Und eine heillose Verstrickung ihrer Gefühle.

Buch aufschlagen

Mehr Inspiration